Bibliothek und Archiv

Der gesamte Bücherbestand des Stiftes St. Paul verteilt sich auf mehrere Bibliotheksräume in historischen Gewölben. Allein ca. 70.000 Bücher sind in der Schaubibliothek untergebracht. Um die 3.000 Handschriften ab dem 5. Jahrhundert und 800 Inkunabeln machen St. Paul nach der Nationalbibliothek zur bedeutendsten Büchersammlung Österreichs. Tatsächlich ist die Handschriftensammlung St. Paul in der Lage, die Evolution der Schreibkunst vom 5. bis zum 18. Jahrhundert lückenlos zu dokumentieren.
Das älteste Buch Österreichs, der Ambrosius Codex und ein früher Druck aus dem 15. Jahrhundert, das Missale Speziale Abbreviatum zählen zu den herausragenden Stücken der Sammlung.  



Das älteste Buch Österreichs:
der Ambrosius-Codex, 1. Hälfte 5. Jhdt




Die Evolution der Schreibkunst vom 5. bis zum 18. Jahrhundert lückenlos dokumentiert.

Spotlights -

  • Ausstellungsraum
  • Bibelfragment 4./5. Jahrhundert
  • Kunstvoller Buchdeckel

Kalender -

Oktober 2018