St. Pauler Kultursommer

Die Geschichte des St. Pauler Kultursommers ist seit seiner Gründung 1979 zutiefst mit dem Benediktinerstift St. Paul verbunden. Musik ist ein integraler Bestandteil klösterlicher Liturgie und so ist es nur allzu verständlich, dass der St. Pauler Kultursommer von Anfang seines Bestandes an - immer auch Festgottesdienste mit anspruchsvoller Kirchenmusik in sein Programm aufnahm. Für Musik, die nicht unbedingt für den Kirchenraum geschaffen wurde, bietet das Stift St. Paul den Stiftshof im ansprechend würdigen Rahmen an.

Ziele des St. Pauler Kultursommers:
Die Unterstützung des Benediktinerstiftes St. Paul in seiner Ausstrahlung als geistliche und geistige Stärke und seiner wichtigen und unerlässlichen Aufgabe als Kulturträger und Erzieher zur Kultur.
Die Aktivierung und Intensivierung der Gedanken und Ideen, zur Ausgestaltung des friedlichen und sich gegenseitig fördernden Zusammenlebens benachbarter Volksgruppen, besonders der Staaten des Alpe-Adria-Raumes.
Die verstärkte Förderung junger kultureller Begabungen des Bundeslandes Kärnten.
Die Belebung der Wirtschaft und des Kulturlebens der Region.
Seit 1995 wird der St. Pauler Kultursommer in Organisation und Programmgestaltung vom "Verein der Freunde des St. Pauler Kultursommers" getragen und geführt.
– seit 1979

Spotlights -

Kalender -

April 2017